Wie du vegane Soßen selber machen kannst – Vermeide meinen Fehler!

Ich erinnere mich nur zu gut an dieses Hindernis. Rohkost-Salate mit Kräutern ohne Soße oder auch riesen Gemüse-Pfanne nur mit Tomaten-Soße. Ich kannte einfach nicht mehr und glaubte auch ernsthaft, dass es nicht viel mehr gibt. Damals.

Ich möchte dir dein Leben auch mit veganen Soßen verschönern…also kochen darfst du selbst, jedoch das nötige vegan know-how möchte ich dir dazu geben. Deshalb ist mein Ziel jetzt, dir zu zeigen wie du vegane Soßen selbst machen kannst. Selbst zu Hause machen, denn der Punkt extern Soßen essen wird in einem zukünftigen Artikel nochmal erwähnt.

Warum vegane Soßen?

Seltsame Frage, oder? Soße halt 😀 „Man“ ist es ja gewohnt. Man = Fleischesser der IMMER seinen Bratensaft aka Soße braucht. Daher weht nämlich der Wind. Ich brauchte damals nicht immer Soße. Ich.
Die Fleischesser um mich herum sind beim Anblick meines Essens ja schon fast umgefallen. Nervig -.-

Doch kann ich sagen, dass Soßen deinem Essen neben Abwechslung auch eine leckere Ergänzung liefern können. Und vegan, klar, weil ich einfach keine Käse-Sahne-Müll-Soße oder dunkle Bratensoße will… zumindest nicht so, wie du sie wahrscheinlich noch kennst.

Mein Fehler

Ich gebe es zu. Ich habe mich auch lange Zeit nicht mit dem Thema vegane Soßen beschäftigt. Ich hatte den Glaubenssatz das es nicht fettarm und gesund geht. Außer eben Tomatensoße. Punkt. Zum Glück durfte ich dazu lernen, meine Einstellung verändern und jetzt dir helfen diesen Fehler zu vermeiden.

Es gibt Soßen in allen Richtungen. Egal ob viel oder wenig Fett, mehr Kalorien oder weniger, orientalisch oder deutsch. Wenn du es willst, findest du für alle Arten vegane Rezepte. Wenn nicht, darfst du kreativ sein und selbst welche kreieren. Deshalb lass uns mit den Basic-Rezepten starteb.

Die einfachen „Klassiker“vegane soßen selber machen - Klassiker

Vegane Rezepte gibt es ja viele, doch geht es noch einfacher 😀 Denn du hast die Wahl entweder sehr einfache „Soßen“ zu wählen oder eben fertige zu kaufen.

Starten wir mit ersterem. Im Sommer gerne selbst gemacht oder schon passiert / gehackt gekauft sind Tomaten wohl die einfachste und bekannteste Version der veganen Soßen. Dazu braucht es nichts außer eben Tomaten. Diese frisch klein schneiden oder schon klein gehackt kaufen, drüber übers Essen. Fertig.

Okay, natürlich sind Gewürze / Kräuter noch eine gute Ergänzung. Das gibt es dann eben auch als „Pasta Arrabiata“ und co. zu kaufen. Dazu gleich noch mehr.

Ebenfalls einfach und lecker sind vegane Sahne-Produkte aka Reis- / Soja-Cousine. Diese darfst du all Soßen-Grundlage nutzen und dann mit Gewürzen (Chili, Tomatenmark, Curry und co.) verfeinern. So kannst du aus der Grundzutat vielfältige Ergebnisse zaubern. Quasi halb selbst gemacht und auf jeden Fall vegan

Fernöstliche Küche kannst du dir mit Sojasoßen zu dir nach Hause holen. Egal ob süß oder würzig (normal halt). Das kannst du wie gerade erwähnt dann weiterverarbeiten.

Mit etwas köcheln dicken diese Soßen schnell ein. Nutze das, um ohne zusätzlichen  Zucker eine „dickflüssige Soße“ zu kreieren, welche wie Zucker-Pampe aussieht. Klingt komisch, schmeckt aber gut. Try it. Dazu passt natürlich alles an Gemüse. UND Sushi sowieso, ich meine Sushi und Soja-Sauce gehen immer zusammen.

Ebenfalls orientalisch wird es mit Kokosmilch. Mehr dem „natürlichen“ Drang entsprechend, hast du so eine sehr leckere Soßen-Grundlage. Daraus kannst du alles zaubern, was du willst. Egal ob mit Kräutern, Pestos als Ergänzung oder einfach Natur. Gönn dir Abwechslung.

Ganz einfach wird es, wenn du z.B. zur Gemüse-Pfanne als „Grundsoße“ Wasser hinzugibst. Kochen + Soßenbinder (Hefeflocken, Mais- / Kartoffelstärke) ergeben eine Soße die ganz ohne Aufwand auskommt. Auch Tomatenmark so strecken bzw. die Wasser-Soße ergänzen ergibt leckere Kreationen. Zu weiteren Rezepten kommen wir am Ende das Artikels nochmal.

Bei all den Vorschlägen stellst sich die Frage: Fertiggerichte verwenden !? Damit zu den fertigen Soßen. Egal ob „einfach“ passiert in großen Flaschen, gewürzt und komplett fertig eben dann als Arrabiata und co.

„Aber Fertiggerichte sind doch ungesund!“

vegane soßen selber machen - Fertig-produkte:o

Ungesund ist es definitiv sich einzuschränken und Panik zu machen. Panik wegen Kleinigkeiten wie hier. Mein Gott, es ist eine Soße und nicht mehr. Sicherlich gibt es immer Luft nach oben. NA UND!? Wichtig dabei sind folgende 2 Punkte:

  1. Es darf in deinen restlichen Tagesablauf passen
  2. Du musst dich, ja müssen, wohlfühlen!

Heißt konkret: Wenig Zeit nehmen -> Fertigprodukte nutzen. Mehr Zeit nehmen -> selbst machen. Entscheiden darfst du das ganz alleine für dich! Niemand sonst. Dein Leben, deine eigene Umsetzung der veganen Ernährung.

Sind Fertigprodukte jetzt ok?

Fühlst du dich gut dabei?
Direkt nach dem Essen (=kurzfristig) und auch die nächsten Stunden und Wochen (=langfristig)? Schmeckt es dir?

Merkst du etwas? Es hängt ganz alleine von deinem Wohlbefinden ab. Deshalb ist, wie gerade erwähnt, es unnötig andere zu verteufeln, weil sie etwas anders machen. Andere haben auch keine Ahnung wie du dich damit fühlst.

Ja, je mehr Zeit du in dich investierst, desto mehr Gesundheit und Wohlbefinden wirst du bekommen. Heißt: Du hast so viel Zeit für deine Ernährung, wie du bereit bist zu geben. = DU hast die komplette Verantwortung und dein Verhalten ist die folge deiner Entscheidung. Mehr zum Thema Verantwortung übernehmen findest du hier:

Zurück zu den Saucen. Es gibt neben klassischen / einfachen Fertig-Soßen auch die fetten Dinger:

Fette Saucen: Pesto Timevegane soßen selber machen - Pesto

Meist aus Tomaten, getrocknetem Gemüse und / oder das Ganze mit ´na guten Portion Fett. Auch hier gilt: Nur davon leben ist sicher nicht optimal, mal davon essen ist definitiv lecker. Suche DEINEN Mittelweg. Schaffe Abwechslung beim Thema Soßen.

Pestos sind eine ideale Ergänzung zu Nudeln. Zu kaufen gibt es sie in jedem Supermarkt. Schaue einfach was vegan ist. Dazu musst du nicht in einen speziellen Laden…Klar, Saucen mit Käse und co. fallen weg, jedoch gibt es weitaus mehr als diese. Und auch hier gilt: Ausprobieren und die eigene Meinung bilden. Geschmäcker sind verschiedene, deshalb hau rein und bilde dir DEINE Meinung.

Bei der ganzen Kritik und dem „finde deinen Weg“ kommt natürlich folgende Frage auf:

Brauche ich überhaupt Soßen?

Ich muss sagen, dass ich sie früher deutlich mehr brauchte als heute. Warum? Weil mein Bewusstsein für Ernährung ganz anders ist. Viele lassen ihr Essen oft in Soße ertrinken, um dann den Geschmack zu haben den sie brauchen. Ich finde mein Essen ohne Soße schon lecker und nutze diese als Ergänzung.

Oft beherrscht die „Angst“ reines Gemüse könnte nicht schmecken alles. Dadurch ist es „notwendig“ Soßen zu verwenden. Bullshit! Hier kannst du mir widersprechen oder zustimmen. Beides ist gut, wenn es eben deine bewusste Entscheidung ist.

Und die Ansicht dazu kannst du auch nach deiner Lust & Laune verändern. Vermeide extreme Ablehnung genauso wie extreme Sucht nach Soßen. Irgendwo dazwischen oder auch mal in den Extremen wirst du dich wiederfinden dürfen.

vegane soßen selber machen - Brauchen?

Vegane Soßen selber machen und nutzen wie du magst

Kurz gesagt, heißt das für dich: Habe Spaß und orientiere dich an dir. Ende. Probiere die obigen Vorschläge und / oder gleich folgende Rezepte einfach aus. Warum? Nur so kannst du für dich herausfinden, was Spaß + Geschmack verbindet. Spaß am Zubereiten und essen. Egal was du dabei tust, solange du danach für dich Erfahrung gesammelt hast, war es hilfreich.

Ab jetzt nur noch vegane Soßen?

Wenn du das so magst, ja. Wenn nicht, dann nicht. Fange doch einfach so an, wie du dich wohl fühlst. Warum? Weil dir so der Spaß erhalten bleibt. Du fühlst dich eben NICHT eingeschränkt und kannst dadurch viel leichter dein Ziel vegane Ernährung langfristig erreichen.

vegane soßen selber machen - Fazit

Soßen-Spaß deluxe

Natürlich gibt es hier auf meinem Blog stets vegane Rezepte, denn die unveganen Kreationen kennen wir nur zu gut. Egal ob von Mutti / Oma oder aus dem Restaurant. Deshalb findest du jetzt Übersichten und Rezepte, damit du starten kannst vegan zu kochen MIT Soßen. Egalb ob rote, brauner oder Pfeffer – Soße. Let´s go:

Übersichten / Rezepte-Sammlungen

Nun zu einzelnen Rezepten:

vegane Bratensauce

vegane Käsesauce

gesunde Pasta mit Sahensauce

vegane Soße aus Nüssen

Gute Quellen für Fertig-Saucen und mehr

Und nun?!

KOCHEN! Setzte mindestens 1 Rezept sofort um. Egal was, entscheide intuitiv. Nur so kannst du herausfinden was dir schmeckt und was nicht. Mache deine eigenen Erfahrungen, statt nur von anderen zu lesen / hören.

Wie sind deine Erfahrungen mit veganen Soßen? Schreib mir dein Feedback oder auch nächstes Soßen-Rezept gerne in die Kommentare. Experimentiere mit den zutaten, kombiniere neue Rezepte und samme Erfahrungen. Ich bin gespannt auf deinen Beitrag.

Make a vegan change!

Nikolai Weidner


Bildquellen

Gefällt´s dir? Neues entdeckt? Motiviert für dein veganes Abenteuer?
Super, dann hau in die Tasten und inspiriere auch andere damit.

#VeganChanger teilen Inspiration & Motivation!

Danke für’s lesen. Starte jetzt in dein Abenteuer durch!
„Wie?“
Mit meinem veganen Outing.
„Warum?“
Damit du geilste Version DEINES Lebens entdeckst!

NikolaiWeidner-de Veganes Outing - Wie du deiner Oma heute noch erklärst, dass du jetzt Veganer bist!

Kostenlos. Spam ist für Idioten.
Du kannst es jederzeit abbestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.