Warum haben regionale Lebensmittel Vorteile? Superfoods verurteilen oder lieben?

DU gehst in einen Supermarkt und willst einkaufen. Dann fallen sie dir sofort ins Auge: SUPERFOODS und ihre nicht zu übersehende Werbung. Du kommst näher und sieht schöne Verpackungen mit tollen Geschichten dahinter…“Von einem Naturvolk aus…“ Wow! Das muss ich haben.

Dann der Preis. „WAS!?“ Genau, so kostet gefühlt nichts an Menge ein echte Menge Geld. Du zweifelst. Die bekannte Diskussion kommt wieder hoch: Superfoods vs. regionale „Foods“.

Doch was ist denn nun besser? Lohnt sich der Kauf des teuren Superfoods oder haben regionale Lebensmittel Vorteile? Was bedeutet eigentlich „Superfood“ und muss das immer ein exotisches Lebensmittel sein?

In diesem Artikel gehen wir dem ganzen auf den Grund, damit du weißt wo dein Geld am besten investiert ist. Denn gesunde Ernährung ist ein Investment in dich und dein Wohlbefinden.

Was sind eigentlich Superfoods?regionale lebensmittel vorteile - Superfoods

Eine Werbekampagne. Und zwar eine ziemlich erfolgreiche. Denn der Begriff „Superfoods“ ist an sich nicht geschützt und kann somit genutzt werden, wie er will. Das „Werbeversprechen“ kling dann oft wie folgt:

Diese Naturprodukte haben eine besonders hohe und synergetsich wirkende Zusammensetzung von Nährstoffen, die ausgewogen und ganzheitlich auf den Körper wirken. Superfoods haben ausserdem oft eine lange Tradition in verschiedenen Kulturen und haben sich somit über Jahrhunderte und teils gar Jahrtausende bewährt. – rohvolution.ch/was-sind-superfoods

Ja, Superfoods sind Medizin, aber Gott sei Dank keine Arzneimittel
–  zentrum-der-gesundheit.de/superfoods-liste

Super Foods heilen den Körper und bringen die Zellen wieder zum Leuchten.
– rawsuperfood.de/die-top-super-foods

Ja, das klingt fast wie nach der Wunderpille für dein Wohlbefinden. Und genau dort fange ich an zu zweifeln.

Falscher Fokus als Kaufgrund

Allein die Annahme 1 Lebensmittel können dich als ganzen Menschen beeinflussen ist so dämlich wie zu glauben von einmal Spot super fit zu werden. Niemals, kann doch ein einzelner kleiner Faktor dich als kompletter Mensch beeinflussen. Zumindest nicht, wenn es sich um Lebensmittel handelt. Den ganzen Tag scheiße Essen machst du nicht mit Superfoods weg. Genauso wenig machen Superfoods dich super fit, wenn du dich eh schon gesunde ernährst.

Es ist EIN Lebensmittel meistens. Klar mit viel Wirkung, aber eben auch nur beschränkt. Und dieses Annahme, dass eine kleine Sache, alle beeinflusst ist natürlich DER Verkaufsgrund. Jeder sucht die Wunderpille mit der ohne Aufwand alle zum positiven verändern können. DIE GIBT ES NICHT! Und das ist auch verdammt gut so.

Sorry, aber danach zu suchen ist dumm. Wenn du nicht TÄGLICH in kleinen Schritten einen gesunden, veganen Lifestyle entwickelst, machen dich auch Goji-Beeren NICHT gesund. Klare Worte ja! Das ist auch nötig! Vermeide es dich auf ein Lebensmittel zu fokussieren. Es spielen immer alle Faktoren eine Rolle. Deshalb lege deinen Fokus bitte nicht auf eine Sache, sondern wachse in allen Bereichen. Sport, gesunde Ernährung, geistige Weiterentwicklung…alles spielt zusammen und eine Rolle!

regionale lebensmittel vorteile - Zitat

Warum überhaupt Superfoods?

Zur Grundlage dieser Produkte liegt eine Annahme. Die Annahme, dass unser aktuelles Gemüse und Obst nicht mehr den Nährstoffgehalt hat, wie es sein sollte. Heißt weniger drinnen, was dir hilft fit zu bleiben. Durch Massenanbau und lange Transportwege quer durch die Welt sicher ein begründetes Argument. Doch was wenn du genau diese „Voraussetzungen“ einfach streichst?

Heißt konkret: regional und saisonal einkaufen und essen. Dann gibt es nämlich kaum Transportwege, vor reife Ernte, lange Lagerzeiten oder ähnliches. Und damit zur Frage:

Haben regionale Lebensmittel Vorteile?

OH JA! Und zwar verdammt viele. Ein für mich sehr wichtiger, neben Zahlen und Gesundheit ist der Geschmack. Du kannst mir sicher zustimmen, dass sich eine importierte Erdbeere NICHT im Geschmack vergleichen lässt mit einer frischen vom Markt / Bauern aus der Region. Und das gleiche gilt auch für Gemüse aller Art. Das ist der wohl wichtigste Vorteil für deinen Genuss.

Ein weiterer Vorteil, der durch die vegane Ernährung ebenfalls stark unterstützt wird ist der Klimaschutz. Statt Gewächshäuser, langer Transportwege, mehrere Zwischenhändler kaufst du beispielsweise direkt beim Erzeuger aka Bauern ein. Dazwischen liegt die Ernte (sehr zeitnah), der Transport von Lager (direkt am Hof meistens) zum Markt und dann in deine Taschen.

Wenn du direkt vom Hof einkaufst, dann räumst du den vollen Klimabonus ab! Noch frische und kürzere Transportwege gibt es dann nur noch beim eigenen Garten. Doch alles selbst anbauen ist für mich, wahrscheinlich genauso wie für dich, eher nichts 😀 Dann lieber die Region unterstützen und damit zum nächsten Vorteil:

Regionale Investition und Unterstützung. Wenn du die Äpfel im Supermarkt einkaufst, bekommt genau wer alles dein Geld? Ich habe das Gefühl alle, außer der Erzeuger selbst. Lass den Quatsch! Gib dem der es Anbau oder seinem kleinen Team das Geld direkt.regionale lebensmittel vorteile - regional

Damit investierst du nicht nur in dich, sondern auch in die Region. Ganz ohne große Werbekampagne, lange Bürokratie-Wege und Subventionen. So ganz direkt aus deiner Tasche in die regionalen Erzeuger. Dafür bekommst du regionale Superfoods und damit zum nächsten Vorteil.

Regionale und preiswerte Superfoods. Ja, wenn du Obst und Gemüse aus der Region kaufst, dann sind auch das Superfoods. Es würd fast niemand so bezeichnen, denn Rote Beere, Beeren-früchte und co. klingen einfach nicht so gut. Zudem sind die neuen Produkte viel „beeindruckender“, weil neu und so 😀 Regionale Lebensmittel haben mehr Zeit Nährstoffe zu entwickeln, da sie länger reifen können. Und zwar an der Pflanze nicht in einem Kühllager, wie bei Importware.

Geerntet wird zum optimalen Reifezeitpunkt. Das macht sich nicht nur im Aroma bemerkbar. Möhren, Äpfel und Co. haben auch mehr Zeit, Vitamine und Mineralstoffe aufzubauen. Und auf den kurzen Transportwegen besteht keine Gefahr, dass sie ihre wertvollen Inhaltsstoffe verlieren.
– oeko-fair.de/cregional-einkaufen/vorteile-fuer-den-verbraucher

Transparenz und Offenheit gehören dazu. Wie schon erwähnt: Du kaufst direkt beim Erzeuger und / oder seinem Team ein. Du kannst direkt fragen wo und wie angebaut wird. Wenn du die Zeit hast, kannst du der Einladung zu Hofbesuch nachkommen. Denn diese kann dich ziemlich schnell erwarten. Mehr Transparenz geht nicht. Du wirst auch auf allen Fragen eine ehrliche Antwort bekommen.

Warum ich mir sicher bin? Weil die Bauern selbst daran interessiert sind, ihren Käufern alles zu erklären, was sie wissen wollen. Ja, das ist ein komplett anderes Bild, als du vielleicht gewohnt bist. Und damit bildet sich etwas, was nur im miteinander möglich ist:

Eine Gemeinschaft bzw. ein starkes Wir-Gefühl.

Die bäuerliche Landwirtschaft, traditionelle Kenntnisse, regionaltypische Rezepte oder handwerkliche Fähigkeiten sind Bestandteil einer jeweils einzigartigen heimischen Kulturlandschaft.
– oeko-fair.de/cregional-einkaufen/vorteile-fuer-den-verbraucher

Damit bist du positiver Teil der regionalen Entwicklung. Du weißt, was du woher kaufst und was mit dem Geld passiert. Und eins noch: Bei Menschen einkaufen, nicht bei Regalen macht einen wahnsinnigen Unterschied. Denn das Miteinander beim Kauf deiner Lebensmittel ist Gold wert. Du kannst dir Tipps holen was saisonal ist, wie man XY verwendet oder was zu was passt.

Gerade als Veganer wird es noch zu einem weiteren Phänomen kommen: Du wirst bekannt. Wir Veganer kaufen eben einfach mal mehr Gemüse, also wirklich mehr 😀 Öfters füllen sich bei mir mehrere Stofftaschen mit Gemüse und damit wirst auch du auffallen.. Positiv auffallen. Und das wird dir Geschenke einbringen

Räume „hässliches und schlechtes“ Obst und Gemüse ab. Oft können / wollen die regionalen Anbieter Obst und Gemüse mit kleinen Macken oder wegen überreife nicht verkaufen. Na dann greif zu, würde ich sagen. Denn wenn du es bekommst (günstiger oder geschenkt), dann ist es nichts schlechtes. Entweder krum, kleine macken oder eben überreif. Na noch besser geht es kaum. Das beschändigte/ überreife Obst / Gemüse verwendest du direkt und hast so mehr zum (fast) gleichen Preis.

8 Gründe regional einzukaufen

  1. Geschmacks-Orgasmen bei regionalen und saisonalen Lebensmitteln
  2. Klimaschutz Level-Up: kaum Transportwege und minimale Lagerzeiträume
  3. regionale Investitionen für eine gemeinsame Zukunft vor Ort
  4. Superfoods in günstig und einfach: regionales Obst und Gemüse räumt ab in der Nährstoffdichte
  5. absolute Transparenz der Lebensmittel und Offenheit beim „Personal“
  6. Eine Gemeinschaft für positive Entwicklung um dich herum
  7. Spaß und Austausch beim regionalen Einkauf
  8. Sichere dir überreife und leicht beschändigte Ware (fast) ohne Mehrkosten

Sichere dir dein wöchentliches Update für mehr Wissen über eine Ernährung.

Warum? Weil wir gemeinsam einen nachhaltigen, veganen Lifestyle entwicklen werden. Damit du Spaß, Genuss und gesunde Ernährung ideal kombinierst!

Starte noch heute ein dein veganes Leben.
„Warum?“
Damit wir gemeinsam neues entdecken und
coole Erfahrungen sammeln!

Wie? Mit meinem veganen Outing.

NikolaiWeidner-de Veganes Outing - Wie du deiner Oma heute noch erklärst, dass du jetzt Veganer bist!

Kostenlos. Spam ist für Idioten.
Du kannst es jederzeit abbestellen.

Mehr zum Thema Superfoods gibt es hier:

Mehr zum Thema regional / saisonal einkaufen findest du hier

Warum sollte ich auf dem Wochenmarkt einkaufen?

Wer das Gute tun kann und es nicht tut, der sündigt.
– Neues Testament

Die Antwort findest du bei Jens von ichbinjetztvegan.de

5 extrem gute Gründe, warum auch du auf dem Wochenmarkt einkaufen solltest

 

Bananen, Mangos und co. regional kaufen?regionale lebensmittel vorteile - Exoten

Fast 😀 Das geht nun wirklich nicht, da gebe ich dir Recht. Die wachsen nun einmal in deutlich wärmeren Regionen. Um das regional zu kaufen darfst du umziehen. Wenn das nicht dein Plan ist, dann sind hier 2 „Optimierungs-Tipps“:

1. Setzte auch hier auf regionale Verkäufer

Natürlich gibt es hier immer mehrere Zwischenhändler. Richtig viele werden es beim Einkauf im Supermarkt. Dann gebe dein Geld lieber beim Marktstand aus. Warum? Weil du damit indirekt wieder den regionalen Anbau unterstützt. Denn meistens wird das regionale Angebot durch Exoten die Mango / Banane unterstützt. Damit sind Vorteil Nr. 3 + 6+ 7 auf deiner Seite.

Der 2 Tipp ist keine Neuerung, sondern ein überall bekannter Aufkleber: BIO

Bio muss es auch noch sein?

Muss nein, kann ja. Sollte es das auch? Beim Exoten bzw. Importware aus dem Süden: Ja. Warum? Weil du so unnötige Chemie, scheiß Arbeitsbedingungen und andere Nachteile minimierst. Ausschalten geht nur durch nicht kaufen. Dann musst du aber gar nicht. Außer du willst dich „beschränken“ und dir selbst alles verbieten.

Ich finde das quatsch, denn auch eine reife Mango im Sommer schmeckt geil. Und ach ja, Bananen gehen immer :D.

Die Frage nach Bio stellt sich natürlich auch beim Einkauf regionaler Lebensmittel. Ich für meinen Teil setzte dort den Fokus auf regionale und saisonale Lebensmittel. Bio darf es sein, muss aber nicht.

Warum? Regionale Lebensmittel sind für mich schon ein deutlicher Level-Up zum Supermarkt-Einkauf. Das Ganze noch möglichst saisonal zu halten, ergänzt das um weitere Vorteile. Bio wäre dann die Krone, ja, aber auch preislich. und damit zur nächsten Frage:

Teurer = besser?

regionale lebensmittel vorteile - Preis

Wenn du auf regionale und saisonale Lebensmittel setzte: Ja. Zumindest in Maßen. Denn es ist klar, die billig Erdbeere vom Arsch-der-Welt importiert zu absolut Scheiß Bedingungen ist günstiger. Ja, aber auch schlechter. Schlechter im Geschmack und in der Qualität.

Der regionale Erzeuger verlangt mehr und du bekommst mehr. Es ist eben seinen Preis wert. Du bekommst als mindestens genauso viele Vorteile wie du eben zahlst.

Für Bio-Exoten braucht es auch mehr Geld. Klar. Doch auch hier habe ich die Vorteile dir genannt. Du darfst natürlich immer selbst entscheiden, ich will dich hier zu nichts zwingen. Und nicht immer ist teurer gleich besser. Wichtig ist, dass du dir klar machst: Was kaufe ich gerade wo ein. Und daran darfst du dann messen, ob es preiswert ist oder nicht.

Wichtig ist noch: Mach dich bitte NICHT verrückt. Entscheidend ist, was du möglichst oft machst. Heißt 1x / Monat regionale Einkauf und 3x Supermarkt ist ein Fortschritt. Natürlich gibt es immer ein besser. Dann sieht dies als Ziel und gehe darauf zu. Auch eine konventionelle Banane mit nicht saisonalem Einkauf macht nichts.

Wenn du eben im Großen und Ganzen Wert auf die obigen Vorteile legst. Finde DEINEN Weg und nutze die „Ideale“ als Orientierungspunkte.

Nur Obst und Gemüse essen?

Niemals 😀 Deshalb gibt es weitaus mehr regionale Produkte, als du denkst. Auch Getreide und Mehle sind z.B. von regionalen Herstellern zu bekommen. Wie du das findest? 1. Googlen. 2. auf regionalen Wochenmärkten fragen. 3. deine soziales Umfeld fragen. Du wirst erstaunt sein, welche Quellen vor allem ältere Leute nutzen.

So kaufen meine Oma & Opa ihre Nüsse und Samen immer im regionalen Großhandel ein. Das hätte ich nie gedacht und durch einfaches Fragen herausgefunden. Du lernst auch deine Verwandtschaft unter einem ganz anderen Gesichtspunkt kennen. Begib dich auf die Reise und entdecke die Geschenke!

Nie wieder Superfoods?regionale lebensmittel vorteile - Eregbnis

Auch hier gilt: Vermeide extrem und Verzicht. Nicht zu übersehen bzw. überlesen ist, dass ich dir rate auf regionale und saisonale Lebensmittel zu setzten. Meistens und so oft es bei dir geht. Denn es geht nicht immer klar, das ist auch nicht schlimm. Das haben wir gerade beim Thema „Bio“ besprochen.

Ergänze mit Superfoods ist mein Tipp. Ergänzen kann alles heißen ja. Das ist bewusst so. Wähle für dich einen guten Weg. Für mich gehören Chia-Samen zum Standard-Sortiment für Omega-3-Fettsäuren. Goji-Beeren verwende ich nur selten und jetzt im Sommer ersetzte ich sie durch Heidel- oder Himbeeren zum Beispiel.

Probiere sie einfach mal aus. Denn meistens sind es eh kleine Portionen :D. Verwende sie als Ergänzung und sorge so für Abwechslung. Wichtig ist, dass du nicht 100 % pro oder contra bist, sondern deinen Mittelweg findest.

Egal ob für die Optik von deinem Essen oder den Geschmack. Setzte auf regionale wie internationale Superfoods. Denn es gibt kein entweder oder sondern ein gemeinsam.

Benutzt du Superfoods oder lässt du sie in deiner Ernährung außen vor? Ich bin sehr gespannt auf deine Ansicht / Verwendungsart. Schreib es  einfach in die Kommentare 😉

Deine nächsten Schritte

Wir brauchen Bessermacher, keine Besserwisser.
– Thomas Brinckwirkth, dt. Journalist und Radiomoderator

  1. Kaufe dir ein Superfoods. hä!? Ja, probieren geht über Studieren. Nicht alles verteufeln, sondern als Ergänzung benutzen
  2. Setzte beim nächsten Wocheneinkauf auf regionale und saisonale Lebensmittel. Wähle aus dem Saisonkalender deinen Monat aus.
  3. Plane mal einen Einkauf auf einem Markt oder beim Bauern ein. Lass dich mal selbst von den obigen Vorteilen überzeugen.
  4. Frag in deinem sozialen Umfeld und bei regionalen Erzeugern nach weiteren Quellen für Lebensmittel. Egal ob nach Obst, Gemüse, Getreide oder andere Leckereien.

Das wichtigste auch hier ist: Finde deinen Mittelweg durch ausprobieren. Mittelweg zwischen regionalem Einkauf, Superfoods und der Verwendung in deinem Alltag.

Hole dir deinen monatlichen Saisonkalender und Tipps für dein veganes Leben direkt zu dir nach Hause. Warum? Weil du so einfach und mit Spaß deinen veganen Weg gehen kannst. Ohne Verzicht, Dogmen und sonsitgen Müll 😀

Zünde deinen veganen Turbo!
„Warum?“
Damit wir sofort entspannt und mit Spaß
dein veganes Lebens leben!

Wie? Mit meinem veganen Outing.

NikolaiWeidner-de Veganes Outing - Wie du deiner Oma heute noch erklärst, dass du jetzt Veganer bist!

Kostenlos. Spam ist für Idioten.
Du kannst es jederzeit abbestellen.

Make a vegan change!

Nikolai Weidner


Quellen:

Gefällt´s dir? Neues entdeckt? Motiviert für dein veganes Abenteuer?
Super, dann hau in die Tasten und inspiriere auch andere damit.

#VeganChanger teilen Inspiration & Motivation!

Danke für’s lesen. Starte jetzt in dein Abenteuer durch!
„Wie?“
Mit meinem veganen Outing.
„Warum?“
Damit du geilste Version DEINES Lebens entdeckst!

NikolaiWeidner-de Veganes Outing - Wie du deiner Oma heute noch erklärst, dass du jetzt Veganer bist!

Kostenlos. Spam ist für Idioten.
Du kannst es jederzeit abbestellen.

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Guten Tag liebe Mitleser,
    vielen Dank für diesen informativen Beitrag. In der Tat hat regionale Kost viele Vorteile. Zum einen unterstützt man die Bauer und Müller in der Bundesrepublik, und des anderen trägt man zum Klimaschutz bei, da man interkontinentale Transporte verzichtet. Man könnte auch in einem Bioladen ausgewählte Produkte kaufen.

    Viele Grüße
    Jonas

    1. Danke für deinen Kommentar, Jonas 🙂
      Bitteschön. Das heißt du kaufst deine Produkte schon regional ein?
      Am meisten Spaß macht es mir auf dem Wochenmarkt einzukaufen, weil man mit Menschen in Kontakt tritt, statt nur den Kassierinnen im Supermarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.